KoMMM besucht Bourdieu-Tagung an AK Wien

27. Juni 2019

Am 26. Juni und 27. Juni 2019 fand an der Arbeiterkammer Wien eine Tagung anlässlich des 40jährigen Erscheinens der Studie „Die feinen Unterschiede“ [La Distinction] von Pierre Bourdieu statt. Martina Sturm und Rainer Hawlik von der KoMMM besuchten Vorträge und nahmen an Workshops teil.

Das wohl wichtigste Werk des französischen Soziologen Pierre Bourdieu erschien 1979  im französischen Original: „Die feinen Unterschiede“. Darin beschäftigt sich Bourdieu empirisch mit der Entstehung des Habitus von Menschen (mit besonderem Fokus auf Lebensstilen, wie z.B. politische Einstellungen). Er zeigt auf, welche bedeutende Rolle hierfür die soziale Herkunft und damit einhergehend die verschiedenen Kapitalsorten haben.

Am 26. Juni hielt Mike Savage (Soziologe, LSE London) den Eingangsvortrag „Bourdieu an Social Class in the 21st Century“ an der Technisch Gewerblichen Abendschule der AK Wien. Tags darauf referierte im AK Bildungszentrum Carola Iller (Universität Hildesheim) zu „Klasse, Milieu, Soziale Reproduktion. Was bleibt von Pierre Bourdieu?“. Barbara Rothmüller (Soziologin, Wien) und Carina Altreiter (Universität Wien) leiteten anschließend die Workshops an.

Kommentare sind geschlossen.