Infotag zu ukrainischen Schüler*innen in Wien

18. Mai 2022

Am 17. Mai 2022 fand ein „Infotag zu ukrainischen Schüler*innen in Wien“ an der Arbeiterkammer Wien statt, an der als hybride Veranstaltung – digital wie in Präsenz – 140 Lehrer*innen und andere Interessierte teilnahmen. Der Infotag verfolgte das Ziel, Lehrer*innen in Wien über die laufenden Entwicklungen in der Beschulung geflüchteter Kinder aus der Ukraine zu informieren. Ausgerichtet wurde der Infotag als Fortbildung für Lehrer*innen von der Ko.M.M.M. Beteiligt in die Organisation dieser Großveranstaltung waren neben Rainer Hawlik (PH Wien) auch İnci Dirim, stellvertretend für das Institut für LehrerInnenbildung an der Universität Wien, und Oliver Gruber (Bildungsabteilung, AK Wien).

Zunächst berichteten Ulrike Rötgens und Dženita Özcan vom Sprachförderzentrum der Bildungsdirektion Wien über die aktuellen Entwicklungen und über die organisatorischen Vorgaben und Vorgangsweisen bei der Beschulung ukrainischer Kinder und Jugendlicher.

Dieser Bericht wurde ergänzt durch eine Situationsanalyse von Elena Vasylchenko (Universität Odessa), die seit März 2022 als Research Fellow am Institut für Germanistik an der Universität Wien tätig ist:  Wie kann aus der Sicht einer Betroffenen die derzeitige Lage von schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen aus der Ukraine in Wien beschrieben werden? In welcher Form sollen sie Unterstützung erfahren? Wie funktioniert das Bildungssystem der Ukraine im Vergleich zum österreichischen System?

Einige dieser Fragen wurden von Christina Hager (PH Wien) wieder aufgegriffen, als sie in ihrem Vortrag Hilfestellungen für den Unterricht anbot, um diese herausfordernde pädagogische Situation bewältigbar zu machen. Ein Materialtisch zur Beschulung ukrainischer Schüler*innen in Wien wurde vom Sprachförderzentrum der Bildungsdirektion Wien angeboten, auf dem auch die neueste Ausgabe von Hallo Trio auf Ukrainisch und Russisch als Gastsprachen zu finden war.

Programm:

  • Ulrike Rötgens und Dženita Özcan (BD Wien): „Aktuelle Entwicklungen und organisatorische Vorgaben zur Beschulung ukrainischer Schüler*innen in Wien“ – Bericht
  • Elena Vasylchenko (Universität Odessa/Universität Wien): „Situationsanalyse zur Lage ukrainischer Schüler*innen in Wien“ – Kurzvortrag
  • Christina Hager (PH Wien) „Fluchterfahrung und Trauma bei Kindern: Hilfestellungen für den Unterricht“ – Vortrag

Impressionen aus der Veranstaltung

Eröffnung

Moderation während Podiumsdiskussion

Christina Hager antwortet am Podium.

Christina Hager hält ihren Vortrag

Ulrike Rötgens beantwortet Fragen aus dem Publikum

Dzenita Öczan und Ulrike Rötgens berichten über die Vorgangsweise der Stadt Wien

Dzenita Öczan erörtert die Beschulung

Saal vor Beginn der Veranstaltung

İnci Dirim leitet Elena Vasylchenko ein, die aus ihrer Sicht die Lage ukrainischer Schüler*innen in Wien beschreiben wird

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.