Abschlusskonferenz DIGITclue: Digitale Inklusion in der Lehrer*innen(aus)bildung

22. Dezember 2022

Am 24. Februar 2023 findet von 13:00-18:00 Uhr die Abschlusskonferenz des Erasmus+ Projekts „Digital Inclusion in Teacher Education“ (DIGITclue) statt. Die Projektpartner dieses Erasmus+ Projekts zur Digitalen Inklusion in der Lehrer*innen(aus)bildung, für das Martina Sturm von der Ko.M.M.M. als Critical Friend fungierte, lädt Interessierte in die Aula am Campus (Altes AKH, Hof 1 der Spitalgasse 2-4, 1090 Wien) ein, um Vorträgen zum Thema der Digitalen Inklusion beizuwohnen und die im Projekt entwickelte Online Plattform mit Umsetzungsmöglichkeiten Digitaler Inklusion für Lehrer*innen erstmals zu erleben. Es ist keine Anmeldung vorab erforderlich.

Die Idee von DIGITclue ist es, Lehrer*innen mit den Fähigkeiten, dem Wissen und den Werkzeugen auszustatten, um ICT-basierte interaktive und E-Learning-Technologien für integrativen Unterricht einzusetzen. Das Projekt hat die neuesten Forschungsergebnisse über integrative Pädagogik, ICT-basierte Lernwerkzeuge und transkulturelle Bildung miteinander verbunden, denn Bildung ist ein mächtiges Werkzeug für den Aufbau inklusiver und pluralistischer demokratischer Gesellschaften.

Demokratische Prinzipien, darunter u.a. Gleichberechtigung der Geschlechter und für LGBTQIA*-Personen, rassismusfreie Bildung, Rede- und Religionsfreiheit, sind nicht selbstverständlich. Sie müssen gelehrt werden. Darüber hinaus haben verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen gezeigt, wie sich Erfahrungen von Diskriminierung und Ausgrenzung negativ auf die schulischen Leistungen der Schüler*innen auswirken, wenn nicht sogar auf ihre Motivation, überhaupt die Schule zu besuchen. In Anbetracht dieser Herausforderungen in den europäischen Gesellschaften ist das allgemeine Ziel des Projekts, die Qualität des Unterrichts zu verbessern, um die Schaffung von inklusiven Schulen zu unterstützen, die jungen Menschen die notwendigen Fähigkeiten vermitteln, um am demokratischen Leben und am globalen Wissen teilzunehmen.

Konferenzflyer

Konferenzorganisation: Christa Markom, Magdalena Steger, Jelena Tosic.

Projektpartner: Universität Zadar, Universität Dresden, Universität Wien

Kommentare sind geschlossen.